ADAC Schräglagen-Training II

Zur Verbesserung meiner Kurventechnik habe ich den zweiten Teil des ADAC Schräglagen Trainings im Fahrsicherheits-Zentrum Rhein Main besucht. Das Konzept des Training kann unter dem Sprichwort "die Übung macht den Meister" zusammengefasst werden. Nach einem kurzen Kennenlernen der Gruppe und Abstecken der individuellen Ziele der Teilnehmer ging es dann auch schon raus auf den Platz. Mein Ziel war es mit meiner neuen Street Triple 765 RS das Knie auf den Boden zu bekommen und sicher dabei zu fühlen. Das konnte ich nun ausgiebig auf dem aufgebauten Oval trainieren. Das abgesteckte Oval bestand aus einer recht engen Kurve und einer sehr weitläufigen, welche ebenfalls als Kreisbahn gefahren werden konnte. Das eignete sich perfekt zum Optimieren der Kurventechniken sowie für Übungen zum Hineinbremsen in weite Kurven und Herausbeschleunigen aus der engen.

 

Das Konzept bestand wie gesagt darin möglichst viel Fahrpraxis zu erlangen. Daher fuhren wir in der Gruppe in diesem Oval und wurden ab und an einzeln vom Trainer für individuelle Anmerkungen und Tipps kurz "herausgezogen", an welchen wir dann sofort in den folgenden Runden wieder arbeiten konnten. So gelang es mir relativ schnell mein erstes Ziel zu erreichen und zum ersten Mal das Knie auf dem Boden zu haben! Super! Die anschließenden Runden konnte ich nutzen, um Sicherheit dabei zu erlangen. Nach einiger Zeit klappte das auch recht gut. Der Moment an dem das Knie den Boden berührt war dann kontrolliert und vorhersehbar. Ziel zwei ist damit weitestgehend erfüllt auch wenn dem natürlich noch viel Übung folgen muss.

 

Für die letzte Stunde ging es dann rüber auf einen kleinen Kurs, der von den Kurvenkombinationen an eine Kartbahn erinnerte. Hier konnten wir das zuvor Gelernte nochmals ausgiebig erproben und festigen.

 

Insgesamt hats einen riesigen Spaß gemacht und brachte mich enorm voran!

 

Ich kann jedem nur empfehlen mal ein solches Training zu besuchen. Ob nun Schräglagen oder ein anderes Thema - das Trainingsangebot ist recht umfangreich.

 

(Und falls wieder wer fragt: Nein, ich werde nicht gesponsert. Ich habe das Training gebucht und bezahlt, wie jeder andere auch.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0